Von Schluchten, Burgruinen und Sagen.

DSC02078<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-gossau-flawil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>476</div><div class='bid' style='display:none;'>6997</div><div class='usr' style='display:none;'>11</div>

In noch angenehmer Morgenfrische trafen sich 26 Wanderlustige zu einer weiteren 60-plus-aktiven Wanderung der reformierten Kirchgemeinde.
Ernst Werner,
Per Extrafahrt mit dem Postauto nach Degersheim, mit Bahn und Bus nach Gebertingen, wo die Wanderung startete.
Sie führte uns durch schöne Wälder und kühle Schluchten, was bei der hochsommerlichen Temperatur sehr angenehm war.

Immer wieder wusste Ernst Interessantes zu erzählen. So die Sage vom Spinnfräulein, aber auch
Geschichtliches über Wehranlagen aus der Steinzeit, die Gallus-Brunnen und die Burgruine Uznach.

Im Schützenhaus in Uznach machten die durstigen Wandersleute Mittagspause und wurden mit einem feinen Mittagessen verwöhnt.

Gestärkt gings weiter dem Aabach entlang, wo sich einige die Füsse im frischen Wasser kühlten, und ein ganz mutiger Wanderer wagte sogar einen „Schwumm“.
Am Ziel auf dem Otmarsberg ob Uznach angekommen, reisten wir zurück nach Flawil.

Es war einmal mehr eine erlebnisreiche, schöne und interessante Wanderung.

Bereitgestellt: 01.07.2019      
aktualisiert mit kirchenweb.ch