75 Jahre HEKS in Bildern

Fotoausstellung in der Kirche Feld vom 1. bis 11. November
Isabel Renold,
Im Jahr 2021 wird HEKS, das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz, 75 Jahre alt. Eine Fotoausstellung zum Jubiläum veranschaulicht in 24 eindrücklichen Bildern wichtige Wegstationen auf der Reise des Hilfswerkes durch das vergangene Dreivierteljahrhundert.

HEKS wurde am Ende des Zweiten Weltkrieges vom Evangelischen Kirchenbund ins Leben gerufen, um der notleidenden Bevölkerung im kriegsversehrten Europa beizustehen. Aus der zwischenkirchlichen Hilfs- und Wiederaufbauarbeit im bitterarmen Nachkriegseuropa ist im Laufe der Jahrzehnte ein weltweites Engagement für eine menschlichere und gerechtere Welt geworden.
Nach 75 bewegenden Jahren schaut HEKS zurück auf Meilensteine, Pionier-Projekte, mutige Positionsbezüge aber auch auf herausfordernde und schwierige Momente in der Geschichte. «HEKS hat die Welt nicht verändert, dafür sind wir viel zu klein. Aber es hat immer wieder Zeichen gesetzt, die zeigen: Eine andere Welt ist möglich», sagte eine frühere und langjährige HEKS-Mitarbeiterin, die für die Recherchen zum 75-Jahr-Jubiläum interviewt wurde.
Um diese Zeichen geht es in der Foto-Ausstellung «75 Jahre HEKS», die HEKS im Jubiläumsjahr auf Wanderschaft durch die Schweiz schickt und die vom 01. bis 11. November in der Kirche Feld in Flawil zu sehen sein wird. Die 24 eindrücklichen, den Zeitgeist widerspiegelnden Ausstellungsbilder zeigen entscheidende, berührende, ermutigende und vielleicht auch wenig bekannte Wegstationen und Momente aus der 75jährigen Geschichte von HEKS und seinem konsequenten Einstehen für ein Leben in Würde.
Sie sind herzlich eingeladen die Ausstellung zu besuchen (täglich zwischen 9 und 17 Uhr).

Voranzeige: Filmabend mit Impuls am Mittwoch, 10. November, 20.00 Uhr mit Pfr. Jakob Bösch
Im Anschluss auf Wunsch Führung durch die Ausstellung
Für den Filmabend gilt eine Zertifikatspflicht