Zertifikatspflicht

Seit Mitte September gilt für die meisten kirchlichen Veranstaltungen eine Zertifikatspflicht. Die Kirchgemeindeleitung hat entschieden, Gottesdienste dann unter Zertifikatspflicht zu stellen, wenn erfahrungsgemäss mehr als 50 Personen erwartet werden. Werden weniger Personen erwartet, so entfällt die Pflicht, ein Zertifikat vorzuweisen.

Findet sonntags ein zertifikatspflichtiger Gottesdienst statt, so besteht am Vorabend die Möglichkeit, die meditative Feier "Aufatmen" zu besuchen. Dafür braucht man kein Zertifikat.
Veranstaltungen bis 30 Personen in fixen Gruppen unterstehen nicht einer Zertifikatspflicht. Solche mit mehr als 30 Personen und alle weiteren Veranstaltungen, z.B. kultureller oder bildender Art (z.B. Konzerte, Referate, etc.) oder verbunden mit Kulinarik (z.B. Apéros, Kirchenkaffee, Mittagstreff) sind zertifikatspflichtig.

Auf der Webseit ist ersichtlich, wann ein Zertifikat zur Teilnahme vorgewiesen werden muss.

Personen, die Hilfe im Umgang mit dem Zertifikat benötigen, dürfen sich gerne ans Sekretariat wenden (071 394 90 50).
Zertifikat (Foto: Werner Näf)